Konstantin Bosch begann seinen musikalischen Werdegang mit fünf Jahren am Klavier und der Violine am Konservatorium seiner Heimatstadt Nowokusnezk. Nach dem Gewinn mehrerer Jugendwettbewerbe seiner Heimatregion kam er achtjährig zu Prof. Alexej Gwozdew an die Spezialschule für Musik am Konservatorium Nowosibirsk. 1998 führte sein Weg in die Bayerische Frühförderklasse von Prof. Conrad von der Goltz. Ihm folgte er schließlich mit 16 Jahren an die Hochschule für Musik in Würzburg, die er sowohl mit einem künstlerischen als auch pädagogischen Diplom abschloss, beide mit Auszeichnung. Den Schlusspunkt seiner Ausbildung bildeten zwei Jahre in der Meisterklasse von Prof. Grigori Zhislin, 2007 wurde ihm das Meisterklassendiplom verliehen.

Konstantin Bosch widmet sich intensiv der Kammermusik, so war er mehrfach beim Musikfest Speyer und anderen Konzerten der Staatsphilharmonie zu erleben, zuletzt mit Strawinskys „Geschichte vom Soldaten“ mit Cornelia Froboess. Er ist Bundespreisträger bei „Jugend Musiziert“, konzertierte mit den Hofer Symphonikern und der Jungen Philharmonie Köln auf einer Tournee durch England. Er spielt eine Violine von Augusto Pollastri aus dem Jahr 1921.

Konstantin Bosch2

Seit der Konzertsaison 2007/2008 bekleidet Konstantin Bosch die Position des stellvertretenden Stimmführers der   2. Violinen in der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Diese Tätigkeit ermöglicht ihm die tägliche Zusammenarbeit mit den führenden Solisten und Dirigenten der Gegenwart und führt ihn in die bedeutendsten Säle des Kontinents sowie über die Grenzen dessen hinaus. Es folgten Einladungen zu den Stuttgarter Philharmonikern, Düsseldorfer Symphonikern, der Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern und anderen Orchestern, zuletzt auch als Konzertmeister zum Kurpfälzischen Kammerorchester.